Zurück

Chancen und Risiken beim privaten Immobilienverkauf


Ein Haus oder eine Wohnung zu verkaufen ist keine Kleinigkeit trotz - oder gerade wegen - des massiven Nachfrageüberhangs.
 
Erfahrung auf dem lokalen Immobilienmarkt, Rechtskenntnisse und Verhandlungsgeschick sind das A und O für den reibungslosen Verkauf seiner eigenen vier Wände zum bestmöglichen Preis. Denn schon ein kleiner Fehler kann für den Verkäufer große finanzielle Konsequenzen haben. Ratsam ist der Einsatz eines professionellen Maklers.
 
Die Nachfrage nach Wohnimmobilien übertrifft derzeit das Angebot, die Immobilienpreise steigen Jahr für Jahr. Trotzdem ist natürlich jede Immobilie ganz individuell zu betrachten und zahlreiche Faktoren beeinflussen den jeweils erzielbaren Preis.
 
Für Verkäufer als auch für Käufer ist es deshalb nicht leicht, den Markt richtig einzuschätzen. Verkäufer könnten selbst in der derzeitigen Situation durch das Ansetzen zu hoher Preise auf ihrem Objekt sitzen bleiben, obwohl durch realistische Einschätzung und kluges Agieren ein guter Preis zu erzielen wäre. Beim Immobilienverkauf ist es wichtig, das Objekt im Hinblick auf Lage, Qualität und Merkmale am Markt zu vergleichen – dabei hilft ein Makler mit lokaler Markterfahrung.
 
Der Immobilienmakler kümmert sich zunächst um den wichtigsten Punkt für den erfolgreichen Verkauf – die Preisfindung. Ein guter Makler kennt die Marktpreise, nimmt selbst eine kompetente Wertermittlung vor und berät bei Festlegung des Angebotspreises. Er unterstützt bei der Vorbereitung und Erstellung der Verkaufsunterlagen, erstellt ein aussagekräftiges Exposé und versendet dieses an Interessenten. Er schaltet Verkaufsanzeigen in Internetportalen, präsentiert die Immobilie auf seiner Website und kümmert sich um aufmerksamkeitsstarke Außenwerbung. Er sortiert die eingehenden Anfragen, macht Besichtigungstermine, kümmert sich um die Beibringung sämtlicher Unterlagen und begleitet den Verkauf vor Ort beim Notar.

Zuletzt veröffentlichte Beiträge