Zurück

Das Kölner Agnesviertel


Umgeben vom Mediapark, der Inneren Kanalstraße, dem Rhein und dem Eigelstein befindet sich zentral im Norden der Kölner Innenstadt das Agnesviertel.
 
Das Veedel verdankt seinen Namen der im neugotischen Stil erbauten Kirche Stankt Agnes, welche zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf dem Neusser Platz errichtet wurde und seither als zentrale Mitte des Viertels gilt. Von hier aus gehen neun Straßen ab, die sich durch das Viertel ziehen und den vielfältigen Stil des Veedels sehr gut widerspiegeln. Neben neueren Bauten auf der Neusser Straße finden sich zahlreiche Altbauten, die das Bild des Agnesviertels gestalten.
 
Das Dreikönigenviertel ist der älteste Teil des Veedels. Hier wurden die Straßen nach den Heiligen Drei Königen – Kaspar, Melchior und Balthasar benannt. Gerade in diesem Abschnitt reihen sich rund um die Weißenburgstraße Gebäude aus der Gründerzeit aneinander, welche teilweise noch sehr gut aus Vorkriegszeiten erhalten sind – ein Zeichen dafür, dass das Agnesviertel bereits im 19. Jahrhundert gut situierte Bürger anzog. Zusätzlich geprägt wird dieser Teil des Veedels durch das palastartige Gerichtsgebäude des Oberlandesgerichts Köln.
 
Die Neusser Straße als Hauptstraße ist zwischen dem Ebertplatz als Verkehrsknotenpunkt und dem Neusser Platz mit viel Leben gefüllt. Hierfür sorgen vor allem die vielen beliebten Boutiquen, kleine Cafés und Restaurants, welche besonders bei Studenten und jungen Familien beliebt sind. Das Flair der Neusser Straße kommt vor allem den vielen Laden- und Gastronomiebetreibern zugute, welche die hohe Präsenz an Laufkundschaft für sich nutzen können. Aufgrund dessen gehört die Neusser Straße zu einer der beliebten Einkaufsstraßen in Köln. Der Neusser Platz als zentraler Treffpunkt fügt sich perfekt in das Viertel ein und eignet sich bei untergehender Abendsonne sowohl für das gemeinsame Feierabendbierchen unter Kollegen, als auch das Verweilen unter Studenten. Zudem findet hier regelmäßig ein Öko-Markt statt.
 
Im Zusammenspiel mit den schönsten Straßenzügen Kölns, geprägt durch die historischen Altbauten, das vielfältige Angebot an liebevoll gestalteten Orten zum Verweilen sowie die perfekte Lage innerhalb der Stadt, bietet das Agnesviertel einen tollen Lebensmittelpunkt. Über den Ebertplatz sind die Linien 12, 15, 16 und 18 des ÖPNV zu erreichen; an zahlreiche Buslinien kann man hier ebenfalls gelangen. Gerade aufgrund der hervorragenden Lage und auch wegen der direkten Nähe zum Kölner Hauptbahnhof ist der Ebertplatz ein geeigneter Standort für Nutzer von Büroimmobilien, welche sich rund um den Platz verteilen. Der Theodor-Heuss-Ring – in direkter Nähe – bietet eine tolle Möglichkeit, sich im Grünen auszuruhen oder sportlichen Freizeitaktivitäten nachzugehen. Hier findet sich nicht nur ein kleiner See umgeben von Schatten spendenden Bäumen, sondern auch das Rheinufer mit seiner Promenade. Wohnungs- und auch Büroimmobilien – teilweise aus der Gründerzeit – sind entlang des Theodor-Heuss-Rings zu finden.
 
Das Agnesviertel bietet einerseits für Wohnungssuchende eine tolle Möglichkeit, sich in einem beliebten Viertel mit familiärem Flair und tollen Freizeitmöglichkeiten niederzulassen. Andererseits kommen hier auch Gewerbetreibende auf ihre Kosten, da die Verbindung sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit dem Auto sehr günstig ist. Einzigartig ist die Mischung eines zentralen Standortes mit den zahlreichen Möglichkeiten, bei einem Spaziergang am Rhein oder im Park während der Mittagspause die Gedanken schweifen zu lassen.

Zuletzt veröffentlichte Beiträge