Zurück

In diesen Stadtteilen wohnen die FC Stars


Die Millionenstadt Köln gehört deutschlandweit zu den sogenannten Top 7 im Immobilienbereich und ist nicht nur Wirtschafts- und Kulturmetropole mit internationaler Bedeutung, sondern auch die Heimat von mehreren berühmten Persönlichkeiten. Doch wo fühlen sich die Promis in Köln wohl und in welchem Kölner Stadtteil wohnen die Fußballer des 1. FC Köln? Viele FC-Stars, wie Jonas Hector, Simon Terodde oder Timo Horn, suchen auch privat die Nähe zum Rhein-Energie-Stadion und fühlen sich in den Stadtteilen Junkersdorf, Müngersdorf und besonders im exklusiven Stadtteil Hahnwald im Kölner Süden wohl. Hier genießen sie die Ruhe und die Nähe zur Natur abseits des Medienrummels.

 

Hahnwald - Promi-Hotspot von Köln

Hahnwald, südlich von Rodenkirchen gelegen, ist der Promi-Hotspot von Köln. Mit seinen exklusiven und noblen Villenvierteln, großzügigen Gärten und altem Baubestand gehört Hahnwald zu den absoluten Top-Wohnlagen von Köln. Hier wohnen die FC-Spieler wie Torwart und Mannschaftskapitän Timo Horn oder Stürmerstar Simon Terodde neben anderen berühmten Persönlichkeiten wie Oliver Pocher, Stefan Raab oder Moderatorin Katja Burkhard. Um die Bewohner vor Einbrechern zu schützen, patrouillieren sowohl tagsüber als auch am Abend regelmäßig Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten durch die Siedlung. Mittlerweile befinden sich in Hahnwald neben den konventionellen Villen der Anfangszeit auch Häuser in sehr modernem Stil und extravagante Bauwerke renommierter Architekten. Ähnlich nobel und exklusiv wohnt es sich im Nachbarstadtteil Marienburg.

 

Wohnen neben Geißbockheim und Rhein-Energie-Stadion in Junkersdorf und Müngersdorf

Aufgrund der Nähe zum Geißbockheim, neben dem sich die Trainingsanlagen und -plätze des 1. FC Köln befinden, und zum Rhein-Energie-Stadion – der Heimspielstätte des FC – bevorzugen einige Fußballer das nahe gelegene Müngersdorf oder das benachbarte Junkersdorf als Wohnort. Auch in Junkersdorf, das im Norden an Müngersdorf und im Osten an Lindenthal grenzt, lässt es sich in zahlreichen vornehmen Einfamilienhäusern, die Ende der 1920er-Jahre im Bauhaus-Stil erbaut wurden, schick wohnen. In den 1930er-Jahren wurde dann der äußere Kölner Grüngürtel angelegt, sodass man in Junkersdorf exklusiv und zugleich in grüner Umgebung wohnen kann. Unter anderen schätzen bzw. schätzten Matthias Lehmann, ehemaliger Mittelfeldspieler und Kapitän des 1. FC Köln, sowie bis zu seinem Tod im Jahr 2016 auch Hannes Löhr – Rekordtorschütze des FC – diese Nähe zur Natur.

   

Zuletzt veröffentlichte Beiträge