Hallenflächen

in der Region Köln/Bonn

Top Immobilien - Hallenflächen


Hallenflächen, Lagerflächen oder Industriehallen gesucht?


Allein die unterschiedlichen Begrifflichkeiten führen bei vielen Unternehmern am Anfang zur Fragestellung: Welche Art der Hallenfläche ist die richtige für mich? Um diese Frage zu beantworten, muss man sich das Unternehmen genauer anschauen. Welche Waren oder Güter sowie Prozessabläufe sollen in einem Hallengebäude untergebracht werden. Handelt es sich um eine Privatperson, welche in einem Selfstoragekonzept z. B. Möbel zwischenlagern möchte? Oder um ein Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Transport, Logistik oder Produktion. Jedes dieser Konzepte bedarf einer passenden Hallenfläche. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Punkte für die Hallensuche an die Hand geben.

Hallenflächen in der Region


Eine Frau sitzt im Schneidersitz und freut sich

Hier regional inserieren!

Bieten Sie Ihre Wohn-, Gewerbe- oder Neubauimmobilie auf ErstRaum.de an.

Arten von Hallenflächen


Folgende Arten von Hallenflächen sind zu unterscheiden:

  • Kleine Lagerimmobilien oder Selfstorage
  • Lagerhallen
  • Logistikhallen
  • Umschlaglager
  • Produktionshallen
  • Kaltlager oder Kühlhallen
  • Hochregallager
  • Industriehallen

Die Ausstattungsmerkmale der einzelnen Hallenarten unterscheiden sich deutlich in der Anfahrbarkeit, der Hallenhöhe, der Bodentraglasten und der technischen Ausstattung. Daher sollte vor der Suche einer Hallenfläche definiert werden, was für den Geschäftsbetrieb notwendig ist, damit nach Einzug keine unvorhergesehenen Zusatzinvestitionen in die Ausstattung notwendig wird.

 

Vorteile von Hallenflächen?

Hallenflächen bieten zunächst einmal viel Raum für eine günstigere Miete, im Vergleich z. B. zu Bürogebäuden. Weiterhin kann durch die effiziente Nutzung einer Hallenfläche in der Höhe viel Platz gespart werden. Darüber hinaus befinden sich Hallenimmobilien in der Regel in gut anfahrbaren oder angebundenen Standorten. Ebenso spielen Kapazitäten und Wirtschaftlichkeit in den Branchen eine große Rolle. Für einige Unternehmen sind Hallenflächen in Gewerbegebieten die einzige Option für die Ausübung ihres Geschäftsbetriebes, um behördliche Auflagen (z. B. Lärmschutz, 24h-Betrieb usw.) einhalten zu können. Kleine Lagerhallen für z. B. Handwerksbetriebe oder Selfstorage-Konzepte bieten eine hohe Flexibilität in der Größe und Mietvertragsbindung.

Checkliste für die erfolgreiche Hallensuche


Die richtige Hallenfläche zu finden ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Um die passende Gewerbeimmobilie zu finden, ist eine Reihe von Aspekten wichtig, die in einer Checkliste zusammengefasst und nach Wichtigkeit sortiert werden sollten. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Punkte geben:

 

  • Lage und Anbindung an das Verkehrsnetz
  • Größe der Halle und Hallenhöhe
  • Größe Hallenbüro
  • Bodentraglasten
  • Stützraster zwischen den tragenden Säulen
  • Anzahl Tore für Zufahrt zur Halle
  • Anzahl Rampen und Art der Rampe
  • Anzahl ebenerdige Zufahrten
  • Rangierfläche vor dem Hallengebäude
  • Zufahrtsregelungen/ Zu- und Abfahrtswege für Transportfahrzeuge
  • Technische Ausstattung (Art der Heizung, Stromversorgung, Beleuchtung, Medienversorgung, elektronisches Zutrittssystem usw.)
  • Anzahl Stellplätze für LKW und PKW
  • Größe Außenlager (wenn notwendig)
  • Zustand der Halle (saubere und trockene Lagerflächen)
  • Sicherheitsstandard
  • Videoüberwachung
  • gesicherter Ein- und Ausgang bzw. eingezäuntes Grundstück
  • Brandschutzanlage
  • Lastenfahrstuhl bei Verteilung auf mehreren Etagen


Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie für die Suche nach einer Hallenimmobilie beachten müssen. Im Detail ergeben sich dann je Immobilie weitere Punkte, so dass hier ein spezialisierter Berater/Makler einen erheblichen Mehrwert liefern kann.

Wie finde ich die richtige Halle?


Immobilienportal – der digitale Weg zur Hallenfläche


Der schnelle Weg für eine erste Orientierung bietet unser Immobilienportal. Nach dem die Anforderungen definiert sind, kann sich der Unternehmer hier gezielt in der Region nach passenden Hallenflächen umschauen und finden. Das umfassende Angebot an Miet- und Kaufobjekten bietet eine breite Auswahl und sensibilisiert über das verfügbare Angebot. Darüber hinaus bietet es eine schnelle Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zu potentiellen Anbietern. Die Suche im Internet kann aber eine fachkundige Beratung in diesem Spezialgebiet nicht ersetzen.

 

Beratungs-Know-how eines spezialisierten Maklers nutzen


Gewerbeimmobilien sind überwiegend sehr individuell und von Objekt zu Objekt sehr unterschiedlich in Art, Größe und Lage. Umso komplizierter das Anforderungsprofil ist, desto eher sollte ein fachkundiger Berater beauftragt werden. Daher können Interessenten auf das Know-how eines spezialisierten Beraters zurückgreifen. Dieser verfügt neben der lokalen Marktkenntnis über gute Kontakte zu Anbietern, Behörden und Dienstleistern. Darüber hinaus kann der Erfahrungsschatz genutzt werden. Ein solcher Berater kann den Interessenten effizient zur richtigen Immobilie führen.

Was kosten Hallenflächen?


Hallenimmobilien sind auf Grund der geringeren Baukosten und Lage deutlich günstiger als z. B. Büroimmobilien. Die Hallenart, die Lage und die Größe sind für den Miet- oder Kaufpreis die maßgeblichen Faktoren. Darüber hinaus wirkt sich der Zustand der Hallenimmobilie auf den Preis aus. In der Regel liegen die Mietpreise für eine Hallenimmobilie zwischen 2 und 6 Euro je Quadratmeter zzgl. Mehrwertsteuer. Dies ist aber nur als grober Richtwert zu verstehen. Für einen detaillierten Überblick können einschlägige Marktberichte lokaler Makler herangezogen werden. Diese finden Sie auf unserem Portal unter Markt und Preise.
Frau hält Sparschwein in der Hand

Finanzierung gesucht?

Wir haben den richtigen Finanzierungspartner für Sie.

Hallenflächen mieten oder kaufen?


Ob ein Unternehmen eine benötigte Hallenimmobilie mietet oder kauft, hängt ganz von der aktuellen Marktsituation ab. Zinsen, Verfügbarkeit am Markt und Lage der Immobilie spielen hier eine übergeordnete Rolle. Im Vorfeld zur Immobiliensuche sollte aber die eine oder andere Variante favorisiert werden, da dies die Angebotsauswahl deutlich verändert. So stehen mehr Mietobjekte als Kaufobjekte zur Verfügung. Schlussendlich spielt aber die Entwicklung des Unternehmens und die Überschaubarkeit der eigenen Branche eine große Rolle. Viele Unternehmen können in ihrem Geschäftsfeld nicht langfristig planen und greifen lieber im Sinne der Flexibilität auf ein Mietobjekt zurück.

 

Der Kauf einer Hallenimmobilie

Der Kauf einer Immobilie setzt grundsätzlich eine hohe Liquidität bzw. Eigenkapital voraus. Im Rahmen einer günstigen Zinsmarktsituation (Kredit) kann sich aber ein Kauf gegenüber der Miete rechnen. Bei dem Erwerb einer Hallenimmobilie sollte aber grundsätzlich auf die Drittverwendungsfähigkeit geachtet werden, damit das Hallengebäude auch an einen anderen Mieter vermietet oder untervermietet werden kann. Die wichtigste Entscheidung für den Kauf einer Gewerbeimmobilie ist allerdings die Bindung des Kapitals in der Immobilie. Dieses Kapital steht dann langfristig nicht mehr im Unternehmen zur Verfügung und ist gebunden. Sind Investitionen im Unternehmen zukünftig geplant, so sollte dies im Zusammenhang betrachtet werden. Darüber hinaus sollte der Erwerber sein Geschäftsfeld langfristig überblicken können.
Ist dies der Fall und der Erwerb einer Hallenimmobilie ist möglich, so ist dies ein guter Bestandteil zum Vermögensaufbau und zur Vermögenssicherung. Beim Erwerb einer Hallenimmobilie können die monatlichen Zinsaufwendungen steuerlich abgesetzt werden.

 

Die Miete einer Hallenimmobilie

Eine Mietlösung ist die in Deutschland überwiegende Wahl von Unternehmen bei der Entscheidung für eine Hallenimmobilie. Dies liegt vor allem in der Flexibilität. Zum einen kann eine Veränderung in der Geschäftsentwicklung eine kurzfristige Änderung der Geschäftsräume nach sich ziehen, zum anderen ändert sich auch der Markt und die Anforderungen an Hallenimmobilien über die Jahre. Waren in den 1980er Jahren Hallen mit Hallenhöhen von bis zu 6 m Trend, werden heute überwiegend Hallenimmobilien mit Hallenhöhen von 10 m bis 12 m gebaut. Darüber hinaus kann der Unternehmer flexibel auf notwendige Veränderungen des Hallenstandortes reagieren.

Top Kategorien