unser Ratgeber 

Anleitung: Heizung entlüften 

So entfernen Sie Luft aus der Heizung

Gluckernde Geräusche und Heizkörper, die nicht mehr richtig warm werden: Luft in der Heizung ist ein häufiges Problem und fällt immer dann auf, wenn Sie die Heizung am dringendsten benötigen: in der kalten Jahreszeit. Um die Luft wieder loszuwerden, müssen Sie die Heizung entlüften. Die gute Nachricht: Eine Heizung entlüften ist weder kompliziert noch arbeitsintensiv. Mit unserer „Anleitung: Heizung entlüften“ gelingt die Entlüftung auch Laien mit wenigen Handgriffen.

Heizung entlüften – das Wichtigste in Kürze

  • Luft in der Heizung: Unterdimensioniertes Ausgleichsgefäß, Fehler beim Be- und Nachfüllen von Wasser, Undichtigkeiten
  • Heizung entlüften: Heizkörper wird nur oben warm und erzeugt gluckernde Geräusche
  • Werkzeug: Zum Entlüften benötigen Sie einen Heizungsentlüftungsschlüssel und ein Auffanggefäß
  • Anleitung Heizung entlüften, hier herunterladen
  • Befindet sich trotz Entlüften regelmäßig Luft in der Heizung, wenden Sie sich an einen Heizungsfachmann, um technische Probleme mit der Heizungsanlage auszuschließen

Wann Sie Ihre Heizung entlüften müssen

Es ist kalt und Sie wollen sich mit einem guten Buch im Wohnzimmer entspannen. Aber als Sie die Heizung aufdrehen, wird die Idylle von penetrant gluckernden Geräuschen gestört. Und – kalt ist es immer noch. Solche Szenarien kennen viele Menschen aus eigener Erfahrung. Sowohl Heizkörper, die nicht mehr richtig warm werden, als auch gluckernde Geräusche im laufenden Betrieb sind ein eindeutiges Zeichen für Luft in der Heizung.

Indem Sie Ihre Heizung entlüften, lösen Sie diese Probleme und sorgen dafür, dass Sie das ganze Jahr richtig Heizen können.

Luft in der Heizung: Warum Sie Ihre Heizung entlüften müssen

Luft hat in einer Heizung nichts zu suchen – wie kommt Sie also in Ihr System?

Am häufigsten gelangt Luft beim Befüllen der Heizung in den Kreislauf. Nach der ersten Inbetriebnahme einer Heizung muss sie deshalb immer entlüftet werden. Das übernimmt der Heizungsbauer. Auch beim Nachfüllen durch den unbedarften Bewohner kann leicht Luft in den Kreislauf gelangen. Füllen Sie den Schlauch vollständig mit Wasser, bevor Sie das Ventil öffnen. Sonst gelangt mit frischem Wasser auch Luft in das Heizungssystem.

 

Das ist ärgerlich besonders dann, wenn Sie gerade Wasser nachfüllen, weil nach dem Heizung entlüften, zu wenig Druck auf der Heizung ist. Achten Sie also darauf, den Schlauch vollständig mit Wasser zu füllen, bevor Sie das Ventil öffnen.

Heizung entlüften: Dieses Werkzeug brauchen Sie

Eine Heizung entlüften, ist nicht besonders materialintensiv. Sie benötigen genau drei Gegenstände, um Ihre Heizung zu entlüften:

Vierkantschlüssel für die Heizungsentlüftung:

Der Heizungsentlüftungsschlüssel ist genormt und passt auf jeden Heizkörper. In Mietwohnungen stellen Vermieter häufig einen Schlüssel bei Einzug zur Verfügung. Ansonsten erhalten Sie den Heizungsentlüftungsschlüssel problemlos in jedem Baumarkt, und kostet meist rund 5 €.

Auffanggefäß:

Als Auffanggefäß eignet sich jede haushaltsübliche Tasse. Auch ein ausgewaschener Joghurtbecher hilft Ihnen, austretenden Heizwasser aufzufangen.

Handtuch oder Küchenpapier:

Halten Sie zusätzlich ein Stück Küchenpapier oder ein Handtuch bereit, falls doch einmal Heizungswasser auf den Boden gelangt.

Heizung entlüften: Schritt für Schritt richtig heizen

 

  1. Pumpe abstellen

Stellen Sie als Erstes die Umwälzpumpe ab. Sollten Sie keinen Zugang zur Umwälzpumpe haben, sperren Sie den Heizkreislauf Ihrer Wohnung ab.

  1. 30 – 60 Minuten warten

Luft ist leichter als Wasser. Daher steigt die Luft nach oben und sammelt sich in den Heizkörpern. Warten Sie mindestens eine Stunde, damit alle Luftbläschen nach oben steigen können.

  1. Thermostate aufdrehen

Drehen Sie nun, Thermostate der Heizkörper auf. Starten Sie dabei mit dem Heizkörper, der sich am tiefsten Punkt im Gebäude befindet.

  1. Ventil mit dem Entlüftungsschlüssel öffnen

Beginnen Sie nun mit dem Heizung entlüften in der umgekehrten Reihenfolge – also mit dem höchstgelegenen Heizkörper. Hier befindet sich die meiste Luft. Zum Heizung entlüften öffnen Sie nun das Ventil mit dem Entlüftungsschlüssel.

Halten Sie währenddessen Ihr Auffanggefäß unter das Ventil. In der Regel lässt sich der Ausgang des Ventils frei verstellen. Achten Sie darauf, dass das kleine Loch nicht in Richtung der Wand zeigt, um Schäden zu vermeiden. Idealerweise zeigt das Ventil im 90-Grad-Winkel nach unten. Dann stellen Sie das Gefäß einfach auf den Boden und haben die Hände frei, um das Ventil zu öffnen.

  1. Ventil schließen

Schließen Sie das Ventil, sobald nur noch Heizungswasser austritt. Ist viel Luft enthalten, wird zu Beginn ausschließlich Luft aus dem Ventil austreten.

  1. Entlüften für jeden Heizkörper wiederholen

Wiederholen Sie diesen Vorgang für jeden Heizkörper und arbeiten Sie sich dabei von oben nach unten. Anschließend schalten Sie die Umwälzpumpe ein, damit neues Wasser in die Heizkörper fließt.

  1. Pumpe einschalten

Nachdem Sie alle Heizungen entlüftet haben, schalten Sie die Umwälzpumpe ein oder öffnen Sie den Heizkreis Ihrer Wohnung.

  1. Druck überprüfen

Durch das Entlüften der Heizkörper tritt immer eine gewisse Menge Heizungswasser aus. Dadurch sinkt der Druck in der Anlage. Überprüfen Sie nach dem Entlüften der Heizung daher immer den Druck der Heizungsanlage. An der Therme finden Sie entweder ein Barometer oder ein digitales Display, das den Wasserdruck anzeigt.

Wie viel Druck Ihre Heizung benötigt, hängt unter anderem von der Entfernung Ihrer Heizungsanlage ab. In der Regel liegt der optimale Wasserdruck zwischen 1,5 und 3 Bar. Wenden Sie sich an den Installateur oder Ihren Vermieter, um den richtigen Druck zu bestimmen.

Anleitung: Heizung entlüften in 7 einfachen Schritten – jetzt kostenlos herunterladen! 

Fazit: Richtig heizen, dank entlüfteter Heizung?

Nach dem Entlüften aller Heizkörper sollten Sie wieder geräuschlos und richtig heizen können. Ihre Heizung wird gleichmäßig warm und gibt keine Geräusche mehr von sich. Sammelt sich nach kurzer Zeit wieder Luft in der Heizung, weist das auf tiefer gehende Probleme hin. In diesen Fällen sollten Sie eine professionelle Heizungswartung durchführen lassen.

Verwandte Ratgeber

Heizungswartung

Heizungswartung

Regelmäßige Heizungswartungen erhöhen zudem die Lebensdauer der Anlage, weil Sie Verschleißteile rechtzeitig austauschen können. Ebenso sinken potenziell auch die Heizkosten – zum Beispiel, weil Luft in der Anlage die Funktion behindert.

mehr lesen
Das Haus in Schuss halten

Das Haus in Schuss halten

Hausfassade, Innenräume, Heizungsanlage und Garten. An jedem Haus nagt der Zahn der Zeit. Um die Lebensqualität und den Immobilienwert zu erhalten, müssen Sie regelmäßig Modernisierungsarbeiten durchführen.

mehr lesen

Schnell und einfach Heizung mieten!