unser Ratgeber 

Heizungsarten im Überblick

Überblick


 

Wer sich über eine Modernisierung der eigenen Heizungsanlage informiert, stößt auf eine Vielzahl an hocheffizienten Heizungsarten, mit denen Sie langfristig Energie und bares Geld sparen können.

Damit Sie bei Ihrer neuen Heizung die richtige Wahl treffen, können Sie sich hier einen Überblick über die Funktionsweise, die genutzten Brennstoffe und Vor- und Nachteile der einzelnen Heizungsarten verschaffen.

Hauptsächlich unterscheidet man zwischen den folgenden Heizungsarten:

 

  • Gasbrennwertheizung
  • Ölbrennwertheizung
  • Wärmepumpen
  • Solarthermie
  • Holzpelletkessel
  • Blockheizkraftwerk

Gasbrennwertheizung


 

Gasbrennwertheizungen erzeugen Wärme durch die Verbrennung von Gas. Sie sind kompakt, klein und durch eine moderne Brennwerttechnik vor allem effizient. Gasbrennwertheizungen nutzen nämlich einen hohen Prozentsatz der im Brennstoff enthaltenen Energie zur Wärmeerzeugung.

Es gibt unterschiedliche Ausführungen von Grasbrennwertheizungen. Sie können sich zwischen einer Gastherme, einem normalen Gasheizkessel für die Zentralheizung oder für eine Grasbrennwertheizung mit Solarthermie entscheiden.

 

Ölbrennwertheizung


 

Eine Ölbrennwertheizung funktioniert ähnlich wie eine herkömmliche Ölheizung – sie ist jedoch deutlich effizienter. Brennwertkessel sind im Gegensatz zu herkömmlichen Ölheizungen nämlich dazu in der Lage aus der gleichen Menge Brennstoff mehr Energie herauszuschöpfen. Wie das funktioniert? Ölbrennwertheizungen machen ihre Abgasemissionen ein zweites Mal verfügbar und können so aus ihren eigenen Abgasen Energie gewinnen.

Ölbrennwertheizungen, zunehmend auch in Kombination mit einer Solarthermie, zählen heute zu den am häufigsten neu installierten Heizungsarten.

Wärmepumpen


 

Die Wärmepumpenheizung gewinnt in Deutschland seit den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Wärmepupen erzeugen Wärme, indem sie einer Wärmequelle, wie z.B. dem Erdreich, dem Wasser oder der Luft die Energie entziehen und diese umwandeln. Der Vorteil hierbei ist, dass die Wärmepumpenheizung auf das Verfeuern fossiler Brennstoffe verzichtet und die o.g. Wärmequellen kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung stehen.

Auch hier unterscheidet man generell zwischen fünf verschiedenen Alternativen:

 

  • Wärmepumpe mit Erdkollektor
  • Wärmepumpe mit Erdsonde
  • Wasser-Wasser Wärmepumpe
  • Luft-Wasser Wärmepumpe
  • Luft-Luft Wärmepumpe

 

Die Anschaffungs- und Installationskosten der einzelnen Arten variiert dabei. Die Gesamtkosten sind bei einer Luft-Luft Wärmepumpe im Durchschnitt am geringsten (13.000 – 20.500€). Eine Wasser-Wasser Wärmepumpe ist im Durchschnitt die teuerste Variante (20.000 – 27.500€).

 

Solarthermie


 

Die Funktionsweise einer Solarthermie ist sehr einfach. Die Kollektoren der Solarthermieanlage speichern das Licht der Sonne und wandeln es in Wärme um. Dabei hat das Heizen mit einer Solarthermie einen einzigartigen Vorteil: Der Rohstoff „Sonne“ steht kostenlos zur Verfügung und erfordert keine Verbrauchskosten. In Kombination mit Photovoltaik kann die Wärme sogar weitergeleitet, zwischengespeichert und in Strom umgewandelt werden.

Holzpelletkessel


 

Holzpelletkessel erzeugen Wärme durch die Verbrennung von Holzpellets und besitzen somit einen großen ökologischen Vorteil. Darüber hinaus überzeugen Sie vor allem mit ihren geringen Betriebskosten. Obwohl die Anschaffungskosten eines Pelletkessels von bis zu 13.000€ verhältnismäßig hoch sind, rechnet sich die Anschaffung durch die geringen Betriebskosten besonders bei einem hohen Wärmebedarf.

Blockheizkraftwerk


 

Bei einem Blockheizkraftwerk erzeugt ein Verbrennungsmotor oder eine Turbine Energie, die dann in Strom und Wärme umgewandelt wird. Diese Heizungsart bietet die individuellste Optimierung des privaten Bedarfs an. Blockheizkraftwerke funktionieren ähnlich wie große Kraftwerke. Im Kessel werden Brennstoffe wie Öl, Gas oder Pellets verbrannt. Dadurch entstehen Strom und Wärme für den Eigenbedarf. Überschüsse, die über den Eigenbedarf hinausgehen, können Sie durch eine Einspeisung in das öffentliche Netz verkaufen.

 

Verwandte Ratgeber

Heizung mieten oder kaufen

Heizung mieten oder kaufen

Ob Sie eine alte Heizung modernisieren wollen, oder ein Eigenheim bauen – wollen Sie die Heizung mieten oder kaufen? Die Heizungsmiete verspricht weniger Aufwand bei höherer Planbarkeit und ähnlichen Kosten.

mehr lesen
Solargesetz 2021

Solargesetz 2021

Berlin, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und nun auch Bremen und Bayern – immer mehr Länder verabschieden eine Solarpflicht. Sie verpflichtet Immobilienbesitzer zum Einbau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach.

mehr lesen
Welche Heizung passt zu meinem Haus?

Welche Heizung passt zu meinem Haus?

Bevor Sie sich für eine neue Heizungsanlage entscheiden, sollten Sie prüfen, welche baulichen Voraussetzungen die einzelnen Heizungsarten erfordern. Haben Sie einen Gasanschluss für eine eventuelle…

mehr lesen

Schnell und einfach Heizung mieten!