Seite wählen
unser Ratgeber 

Eigentumswohnung:

Vorteile und Nachteile

Vorteile einer Eigentumswohnung 


Ein Wohnungskauf gilt als langfristige Kapitalanlage und lohnt sich zum Vermieten oder zum Eigenbedarf. Vor allem Städte sind durch steigende Mietkosten und durch ein großes Angebot an Eigentumswohnungen besonders lukrativ. Zu Beginn stellt sich die Frage, ob sich eine solche Investitionssumme lohnt: Eigentumswohnung kaufen oder doch nur eine Wohnung zur Miete? Welche Vorteile bringt ein Wohnungskauf mit sich?

In Ballungszentren gibt es mehr Wohnungen als Einfamilienhäuser zu kaufen
Ein Wohnungskauf ist in der Regel günstiger als ein Hauskauf in gleicher Lage
Bei Bedarf kann die Wohnung immer selbst genutzt werden, falls sie vermietet wird
Mieterhöhungen und Mietkosten fallen weg und man kann unabhängig von den Mietpreisentwicklungen leben
Ideale Altersvorsorge, denn Rentner die in ihrer Eigentumswohnung leben, müssen keine Miete zahlen
Optimale Kapitalanlage für den Nachwuchs, da Mietwohnungen Bestandteil der Erbmasse sind

Nachteile einer Eigentumswohnung


Ein Wohnungskauf bringt natürlich auch Pflichten und Kosten mit sich, die vor dem Erwerb der Immobilie gründlich durchdacht und einkalkuliert werden müssen! Welche Nachteile birgt ein Wohnungskauf?

Es fallen finanzielle Aufwendungen für Reparaturen und Instandhaltung an
Der Eigentümer muss ein monatliches Hausgeld entrichten für laufende Ausgaben wie Reinigungskosten des Hausflurs, Betriebskosten, Heizungskosten, Warmwasserkosten, Instandsetzungsrücklagen und Hausverwaltungskosten
Teilnahme an der Eigentümerversammlung, in der notwendige Baumaßnahmen, allgemeine Kosten und alles Weitere besprochen wird
Größerer Aufwand im Falle eines Umzugs, denn es müssen neue Mieter oder ein neuer Käufer gefunden werden

    Was ist bei einer Eigentumswohnung zu beachten?


    Nach dem Kauf einer Eigentumswohnung, kann die Immobilie selbst bezogen oder vermietet werden. Eine Vermietung ist dann sinnvoll, wenn der Käufer bereits eine Wohnung besitzt, in der er lebt. Das ist ein entscheidender Punkt bei der Wohnungssuche, denn bei Eigenbedarf der Immobilie muss sie lediglich den Wünschen des Käufers entsprechen. Ist allerdings eine Vermietung geplant, geht es darum, schnellstmöglich einen Mieter zu finden, um Gewinn zu erzielen.

       

      Eigentumswohnung vermieten 


      Soll eine Eigentumswohnung vermietet werden, muss bei der Herangehensweise der Wohnungssuche einiges beachtet werden, um das passende Objekt zu finden. Letztlich soll die freie Wohnung schnell einen Mieter finden und Erträge erzielen. Daher sind bei der Wohnungssuche die Lage, der Zustand und die Nebenkosten wichtige Kriterien. Auch die Wahl der zukünftigen Mieter, ob Wohngemeinschaft, Paare oder Familien, spielt bei der Suche der richtigen Immobilie eine Rolle. Folgende Punkte sollten bei der Wohnungssuche beachtet werden:

      Achten Sie auf die Lage
      Eine attraktive Wohnlage ist mit einer guten Infrastruktur ausgestattet! Sind genügend Supermärkte, Ärzte, Kindergärten oder Schulen vor Ort und gibt es Kultureinrichtungen und Arbeitsplätze, ist eine Wohnlage für Mieter besonders interessant. Auch eine gute Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Auto zählt dazu. Achten Sie also bei der Immobilie unbedingt auf die Lage!

      Achten Sie auf den Zustand der Immobilie beim Wohnungskauf
      Beim Wohnungskauf ist der bauliche Zustand der Immobilie zu beachten. Um dabei die richtige Beurteilung zu treffen und Baumängel und etwaige Renovierungskosten aufzudecken, sollte ein Gutachter zu Rate gezogen werden. So können lästige nachträgliche Kosten vermieden werden.

      Mietwohnung gesucht: Geringe Nebenkosten für Mieter sind entscheidend
      Hohe Nebenkosten sind bei Mietern nicht gerne gesehen und schrecken bei der Wohnungssuche ab. Veraltete Heizanlagen oder eine schlechte Wärmeisolierung tragen zu hohen Nebenkosten bei und sollten beim Immobilienkauf bedacht werden.

      Wer zieht in die freien Wohnungen ein?
      Besonders entscheidend bei der Suche der zu vermietenden Immobilie ist die Wahl der zukünftigen Mieter: Soll die Wohnung an Paare, Familien oder Wohngemeinschaften vermietet werden? Der Grundriss der Wohnung bestimmt maßgeblich darüber. Während Familien oder Paare längere Zeit in einer Wohnung verbringen, steht bei Wohngemeinschaften ein häufiger Mieterwechsel an.

       

      Wie wird eine Eigentumswohnung finanziert?


      Ein Wohnungskauf ist eine langfristige finanzielle Belastung, die bis zu 30 Jahre andauern kann. Die Zukunft ist nicht planbar und unvorhersehbare Ereignisse wie ein Jobwechsel oder Familienzuwachs können die finanzielle Situation ändern und das Budget verringern. Daher ist ein guter Finanzierungsplan vor dem Wohnungskauf ein notwendiger und wichtiger Bestandteil. Ein allgemeines Modell für den Finanzierungsplan gibt es nicht, denn dieser muss ganz individuell auf den Käufer angepasst werden. Dabei spielen die Vermögens- und Lebensverhältnisse eine tragende Rolle. Um den passenden Kreditgeber zu finden, ist es ratsam mehrere Finanzierungsangebote einzuholen. Bekannt sind das Wohnriester-Modell oder Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

      Ist der passende Kreditgeber gefunden, werden im Finanzierungsplan der Kaufpreis und alle Nebenkosten wie Gerichtskosten, Maklerprovision und Notarkosten zusammengezählt. Als Leitlinie: Die Nebenkosten sollten durch das Eigenkapital gedeckt werden. Bestenfalls kann der Eigentümer sogar einen Teil des Kaufpreises begleichen. Ein Wohnungskauf ist auch ohne Eigenkapital möglich, allerdings bringen dabei die Kredite sehr hohe Zinsen mit sich.

       

      Der Vertrag zum Wohnungskauf 


      Nachdem die Wunschimmobilie gefunden wurde und die Finanzierung steht, rückt der Wohnungskaufvertrag in den Mittelpunkt. Um alle finanziellen und rechtliche Grundlagen im Überblick zu haben, sollte ein Anwalt vor der Unterzeichnung den Vertragsentwurf prüfen. Der Vertrag zum Kauf der Eigentumswohnung besteht aus folgenden Klauseln:

      • Vertragsparteien
      • Kaufgegenstand inklusive der zugehörigen Nebenflächen
      • Grundbuchrelevante Regelungen
      • Kaufpreis inklusive geleisteter Anzahlungen
      • Berücksichtigung der Teilungserklärung
      • Zahlungsoptionen
      • Vollmacht zur Bestellung von Grundpfandrechten
      • Übergabebedingungen
      • Gefahr-, Nutzungs- und Lastenübergabe
      • Steuern und Kosten wie aktuelle Höhe des Hausgeldes bei gebrauchten Immobilien
      • Auflassungsvormerkung im Grundbuch
      • Schlussregelungen

       

      Weitere Ratgeber

      Elektromobilität für Zuhause

      Elektromobilität für Zuhause

      unser Ratgeber  Elektromobilität für Ihr Zuhause  HeimTankE - Daheim laden Sie haben ein Elektroauto oder wollen sich demnächst eines kaufen? Und das soll dann stets voll geladen zur Verfügung stehen – unabhängig von der Verfügbarkeit öffentlicher Ladesäulen? Oder Sie...

      mehr lesen
      Die passende Wohnung finden

      Die passende Wohnung finden

      unser Ratgeber  Die passende Mietwohnung finden Die richtige Größe der Mietwohnung Einer der zentralsten Faktoren bei der anstehenden Wohnungssuche ist die Größe der Wohnung, denn anhand der Wohnungsgröße wird der Mietpreis vergleichbar. Um die Größe der Wohnung zu...

      mehr lesen
      Der Hauskauf: Vorteile und Nachteile

      Der Hauskauf: Vorteile und Nachteile

      unser Ratgeber  Hauskauf: Vorteile und Nachteile Der Hauskauf und seine Vorteile Der Kauf eines eigenen Hauses ist für viele ein langgehegter Traum, den sich rund jeder fünfte Mieter in Deutschland erfüllen will. Die Gründe für einen Hauskauf liegen auf der Hand:...

      mehr lesen
      Ihre SCHUFA-Auskunft

      Ihre SCHUFA-Auskunft

      unser Ratgeber  Ihre SCHUFA-Auskunft Was ist die SCHUFA-Auskunft und wie viel kostet sie? Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (kurz: SCHUFA) ist ein Unternehmen, das Daten über die Kreditwürdigkeit eines Endverbrauchers sammelt. Hierzu werden Daten...

      mehr lesen

      Wärme-Komfort: Modernste Heiztechnik zum Mieten.